Die Keuchheit – Gott ist die Liebe : Ist Küssen , Umarmen , Sex vor der Ehe eine Sünde ?

Category: Uncategorized Comments: No comments

Gott ist die Liebe : Ist Küssen , Umarmen , Sex vor der Ehe eine Sünde ?
Lieber Vater! Würdevolle V.Eirene
Ich möchte gerne die Frage der Beziehung eines Mannes mit eine Frau vor der Ehe stellen. Ich möchte Sie fragen ,ob Sie vielleicht einpaar Grundprinzipen was die voreheliche Leute halten sollten , nennen könnten , aber auch ein bisschen konkreter als nur “um der Tugend der Keuschheit sich bemühen”.
Erklärung:
Ich möchte gerne wissen, ob aus der christlichen Sicht in der Beziehung von zwei Junge Menschen vor der Ehe irgendwelche körperliche Ausdrücke der Liebe erlaubt sind. Natürlich meine ich nicht die Tätigkeiten, die direkt zum sexuellen Erregung führen , sondern solche Ausdrücke der Zärtlichkeit , wie der Kuss , Umarmung, sich an der Hand halten,…
Auch selber die Priester beantworten diese Frage sehr nebelig und ungenau. Und wenn man einige Antworten hört die sind sehr uneinig . Gibt es irgendwelche Geeignete Einstellung der Moralisten von Katholische Kirche zu diese Frage? Ich möchte wirklich nicht dass mein Freund wegen unsere Beziehung Gewissen Probleme hat , deshalb bitte ich Sie um einen Ratschlag.
Dankeschön , schöne Grüße, Zuzana
—————————————–
Lass uns zu deine Frage kommen! Ich denke viele wird diese Antwort sehr interessieren, aber viele werden auch einige Zeit brauchen um es zu verdauen. Ja ich habe ziemlich konkrete Antwort auf deine ziemlich konkrete Frage gefunden.
Ich werde aus der Buch “Wie kann man die Hölle vermeiden von Thomas Nelson” (wie in der Frage 75 steht) zitieren , weil ich glaube nicht dass ich das selber besser beantworten könnte. Hier ist der Zitat aus der oben genannte Buch:
Es gibt manche Tätigkeiten, die mit eigene Natürlichkeit zu einem sexuellen Erregung bei Normale Person neigen .
Diesen sollte man immer vermeiden. Manche Menschen sind besonders empfindlich. Diese Menschen sollen jeder Tätigkeit, die als eine Gelegenheit zur Sünde der Unkeuschheit ist meiden, obwohl dieselbe Ding nicht bei meisten Menschen ein Problem sein muss.
Wie kann man die Hölle vermeiden
 
Viele Küsse oder längere Kuss ist die Todsünde, weil es kann sehr leicht die Geschlecht Lust und Sexuelle Leidenschaft erwecken, die anschließend eine Person zum Unzucht oder Ehebruch führen .
Die Wörter der Hl.Gemma bei Versuchung
Zuerst die Seele,erst danach Körper. Da finde ich Jesus nicht ; deshalb flieg Gemma fort. Mein Gott! Unbefleckte Maria! Da soll ich lieber sterben!
Das ist besonders wahrhaftig beim küssen mit offene Mund , wenn die Teilnehmer sich mit dem Zungen berühren. (diesen Kuss nennt man auch Zungenkuss oder französischen Kuss )
Diese Kuss art  ist jedenfalls ein Vorgänger zum sexuelle Beziehung und ist die Todsünde für diejenige die nicht in der Ehe leben, auch wenn in diese Situation es nicht zum Geschlechtsverkehr führt .
Das gleiche gilt auch für “Petting” , d.h. berühren von empfindliche Körperteile von andere Person ist die Todsünde für die , die noch nicht in der Ehe leben!!!
SEX VOR DER EHE IST DIE SÜNDE !
Gemeint ist auch der Vorspiel vor dem Geschlechtsverkehr und das ist jedenfalls für die Menschen außerhalb der Ehe Verboten.
Das gilt auch für übertriebene und lange Umarmung, auch wenn es auf dem ersten Blick scheint dass es nur sehr kleine Sexuelle Leidenschaft verursacht und es nicht zu reizendes ist.
Dennoch , wenn man das länger als ein paar Sekunden macht ,kann es zum Sexuelle Leidenschaft, Sinnenrausch Erregung oder zum andere Sexuelle Vorspiel führen, und deshalb ist das die Todsünde.
Wenn zwei Menschen, sogar rein wie die Engeln, längere Zeit insgeheim sich treffen, bleiben nicht ohne Sünde.  Das ist genauso als wenn man Stroh mit glühende Kohle zusammen stellt und man erwartet dass es sich nicht entzündet. (hl.Alfons) Wieviel Sünde ist vor der Ehe, so viel Unglück ist nach der Ehe. Böse bleibt immer böse , auch wenn ich das anders nenne oder drauf andere Aufkleber mache.
Wenn zwei Menschen zusammen ein Geschlechtsverkehr vollziehen oder sich körperlich berühren. Vater Tommy Tyson spricht zuerst wie nötig ist die Sexuelle und Emotionale- Geistliche Anbindungen zu trennen. Wenn ein Mann eine Sexuelle oder unverbindliche emotionale Verhältnis mit sechs Frauen vor der Ehe hatte , dann nimmt er alle sechs Frauen in die Ehe mit. Genauso ist es auch mit dem Frauen .
Es entsteht eine dauerhafte Bund, die kann man nicht mit den einfachen Scheidung trennen. Vielleicht hier ist ein Grund, warum gibt’s heutige Zeiten so viele Missverständnisse und Scheidungen. Man kann aber diese Bund mit priesterliche Gebet um Lösung brechen. Deshalb ist es wichtig , damit die Priester zusammen mit dem Verlobten das Gebet um Befreiung von früheren Partners beten.
Auch der Tanz, wenn wir die andere Person in körperliche Kontakt halten, ist die Todsünde, weil das ist nichts anderes als verlängerte intime Umarmung, nur dazu ist noch der Ansporn des Rhythmus, Musik und Bewegung zugegeben. Jemand kann sagen , dass es ihm nur “romantisches Gefühl” gibt. Aber solche “romantisches Gefühl” kann sich schnell in einem Sinnenlust verwandeln. Dazu noch, was für ein Tanzpartner “romantisch” anscheint, für den anderen Partner kann es schwere Sünde sein. Tanzen allgemein ist keine Sünde aber diese Art der Tanz ist. Da erinnern wir eine Verwarnung aus der Hl.Schrift: “der Frevler häuft Sünde auf Sünde. Für die Wunde des Übermütigen gibt es keine Heilung” (Sir 3:27-28)
Hl.Pfarrer von Ars (hl.Johannes Maria Vianney) – Unsittlichkeit und übertreiben mit Bekleidung führen auch zu diese ekelhafte Sünde. Die Leere, die sich in der Art der Bekleidung auswirkt, oft wird zum Ursache der unreinen Blicken, unreinen Gedanken, und doppelsinnigen lüsternen Gespräche. Es kann sogar auch eine Todsünde sein, wenn man sich zu lange an der Hand hält , was abhängig davon ist ob es reizt die Menschen die das machen.
Während eine sinnvolle lange Weile, ist das normalerweise für meisten Menschen in meisten Situationen keine Sünde. Aber manche ,abhängig von eigene Empfindlichkeit und anderen Faktoren, müssen sich davon ganz meiden. Auf diese Stelle muss jede aufrichtig sein und diese Sache für sich selber beurteilen. Lasset uns es wiederholen, damit es ganz klar wird, für meisten Menschen in meisten Situationen ist Hand halten für kurze Zeit kein Problem und übliche Praxis ist einfach ein Moral angenommene Zeichen der Liebe und Zuneigung. Aber für manche kann es eine Gelegenheit zur Sünde sein und deshalb müssen das diejenige vermeiden. Für andere kann es nur manchmal eine Gelegenheit zur Sünde sein, und deshalb muss man das beenden und es vermeiden.
SEX VOR DER EHE IST DIE SÜNDE !
Der Prinzip von oben genannten Griffen ist , dass der Mensch muss sich den Suchen oder den Annahmen solchen sogenannten “Sexuellen Lüste (Sinnenlust)” die ausschließlich nur für die Eheleute ist, radikal vermeiden. Weil die sexuelle Vorspiel bringt diese Lüste mit und wie es schon mal erwähnt worden ist, hat sie ein bestimmte Richtung und oft führt in Wirklichkeit zu einem Geschlechtsverkehr, der hat in seine Wesen auch eine Richtung und bald führt ( bei normale Umstände) zu ein Kind Empfängnis. Und nur die Eheleute sind in der Position, die Verantwortung, gehörig nur an Eltern an sich zu übernehmen. Sex , wie es die Kirche sagt und auch von gesunder Sinn kommt, alles nur eine Tätigkeit ist. Vorherige Verrichtungen sind nicht von der Letzterer Verrichtung isoliert. Sexuelle Aktivität ist wie eine steile , glatte Piste die schnell zu einem kraftvollen Fels führt, wo die Piste bedeutet Sexuelle Vorspiel, und der Fels den Geschlechtsverkehr. Wenn sich jemand den zweiten vermeiden will, muss sich auch den ersten vermeiden. Die sind unbeugsam verbunden.
Auch wenn der Mensch kein Geschlechtsverkehr haben will, und auch nicht hat , auch so tut er Todsünde, wenn er bewusst irgendwelche Schritt der zum Geschlechtsverkehr führt vollzieht, dass er nur eine von oben genannten Schritten macht. Weil den ganzen Sex ist eine verbundene Tätigkeit. Sich teilzunehmen bei irgendwelche Teil mit jemanden anderen als mit eigenem Ehemann (Ehefrau) ist die Todsünde.
Die nicht erwachsene , uninformierte und naive Menschen können denken , dass die Katholische Position zum sexuellen Vorspiel puritanisch und akribisch ist, aber so ist es nicht. Sie ist einfach realistisch. Sie ist auf dem richtigem begreifen des Gottes Gesetzes und gefallenem menschlichen Natur begründet. Katholische Position faßt auf , was dem Menschen , die mit dem Gefahr der Teilname bei jeder von oben genannten sexuellen Vorspielen flirten, fast sicher passiert (wenn nicht gleich, dann nach einige Zeit).
Niemand wird sagen , dass solche Sachen keine Lust sind. Gott hat uns so gestaltet, damit wir das zum behalten der Fortsetzung des Menschliches Stammes erleben , aber das Sex hat er bewusst in die Luft der Liebe und Ehe reingelegt, damit die unsterbliche Seelen , die zur Welt kommen auch Mutter und Vater haben, die Sie beschützen und erziehen mögen. Sündige Teilnehmer in diese vorherige Aktivitäten vielleicht denken können , dass sie keine Todsünde machen, oder dass sie das Verhältnis nicht beenden wollen, aber immer passiert das.
Es ist wesentlich diesem nahen Gelegenheit dieser Art der Sünde sich zu meiden , damit man den eigener Sünde meidet. (Wieder unter “nahe Gelegenheit zur Sünde” versteht man  irgendwelche Person, Ort, Ding, oder Gedanke, die wahrscheinlich ein Mensch in die Sünde verführen kann.) Vor allem die junge verlobende Paare müssen besonders achtsam sein, damit die nicht in solche Sünden fallen.
Nicht zu lange Zeit alleine zu sein ( besonders in der Wohnung oder im Haus), und allgemein sich allen Situationen meiden, die zur solchen Sünden führen können, hilft den Menschen es zu vermeiden. Für diejenige die heiraten wollen, ist folgendes wesentlich wichtig um die Keuschheit zu bewahren : das Gebet, die Sakramente, und Zusammenarbeit sich diesen Sünden meiden. Um den Sünden der Unkeuschheit zu meiden ist gut, dass die Zeit der Verlobung vor der Ehe nicht so lange dauert.
Und sicherlich am besten ist eine Beziehung zu beenden, wenn man sicher ist dass es nicht zur Ehe führt.
Die Welt sieht die Gelegenheiten nicht in diesem klarem Licht, aber verkündet, dass alle Menschen haben angeborene Recht für Sexuelle Lust und haben auch Recht alles nötiges zu machen damit man den Kind Empfängnis/Geburt meidet. Diese Haltungen sind öffentlich in Filmen und Massmedien vorgelegt, aber die sind gegen den Gottes Gesetz und diejenige die in ungeordnete sexuelle Tätigkeit engagiert sind, führen in verschiedene Probleme, in tiefe Unglück in diesem Leben und in ewige höllische Unglück, wenn sie es nicht bereuen und mit diese Sünden auf der Seele sterben.
Verwahrlostere Menschen leben in große Illusion, wenn die denken, dass sie in diesem Leben mit eigenen Sünden Gott belügen können und dem Bestrafung meiden werden. Aber hör zu was die Heilige Schrift darüber sagt: “Täuscht euch nicht: Gott lässt keinen Spott mit sich treiben; was der Mensch sät, wird er ernten.” (Gal 6:7) “Die Frevler aber werden für ihre Pläne bestraft, sie, die den Gerechten mißachtet haben und vom Herrn abgefallen sind.” (Weish 3:10)
Als ich schon mal vorher geschrieben habe, der Sex ist “die Atomkraft”. Es kann viel gutes tun, aber wenn zwei kritische Mengen des Urans ganz nah zueinander außer der Reaktor (Ehe) herankommen, kann es viele Verwüstungen anrichten. Damit die Atomkraft funktioniert, müssen wir die Sicherheitsbestimmungen streng halten. Nun wahrhaftig ist es nur ein Gleichnis.
Also die körperliche Gunstbezeichnungen sind erlaubt und richtig, aber sollen auch von oben genannten Prinzipen reguliert werden. Man meint nicht “keine” Küsse, aber unpassende und unkeusche Küsse, man meint nicht “keine” Umarmung, aber lange u./o. intime Umarmung, man meint nicht “kein” Tanz, aber “Leib an Leib” Tanzen.
Die Partnern sollen zueinander sagen, wo die Schwierigkeiten haben, damit die gemeinsam die Sünden meiden können. Und auch wenn irgendeine Situation oder Tätigkeit einpaar mal einem von Partnern zum sexuellen Erregung gebracht hat, obwohl da keine schlechte Absicht war, ist gut es in der Zukunft zu meiden.
Die Keuschheit ist möglich !! Gott verlangt von uns nicht was unmöglich ist. Und wenn er verlangt etwas was unmöglich, wegen unsere Kraft ist, dann ist es auch möglich, weil Gott reicht uns immer seine Hand , seine Hilfe (die nennen wir “Gnade”), die wir von Gott durch das Gebet bekommen. Deshalb das erste Mittel um die Keuschheit zu bewahren und für die gläubige Katholiken auch bei der Sakramenten teilzunehmen (hl.Kommunion, hl.Beichte) ist das Gebet. Der Mensch ohne religiöse Bekenntnis kann vielleicht nicht zum Herrn Jesus, oder Jungfrau Maria beten , aber er kann zu Gott beten, mindestens minimal, weil jeder Mensch kann wenigstens folgendes sagen: Gott, wenn du bist, hilf mir! Aber normalerweise kann der Mensch auch mehr sagen.
Ich mag die Gedanke von Quist sehr, der sagt: Wenn du nur der Leib suchst, bald lernst du es kennen, wenn du bei deinem Partner Geistliche Qualitäten suchst, bald schöpfst du sie aus, aber wenn ihr zu einem Lebensziel geht, das verdrießt ihr niemals.
Der beste Weg, wie kann man den Bösen meiden, ist gutes tun und gutes suchen. Deshalb in deinem Fall, Zuzana würde ich vorschlagen, damit ihr über der Glaube spricht, weil deine Junge gläubig ist. Ihr sollt diese Frage zwischen euch klären, weil es letztendlich die Frage der Lebensziel ist. Sicherlich ist die Glaube als Gabe der Gottes Gnade an der ersten Stelle, aber wir sollen machen von unsere Seite alles was wir können, -und du tust es. Dann es ist gut auch an der Gesellschaftsleben teilzunehmen.
Ich habe gebetet, dass dir Gott die Gnade der Glaube gibt, doch der Kern unserer Glaube ist die LIEBE.
Eines Tages hat hl.Magdalena de Pazzi die Statue von Jesus gereinigt, die ist ihr auf dem Boden gefallen, aber sie hat die Statue festgehalten und brach nicht.    Sie heb sie auf und küsste sie mit dem Wörtern: Wärest du nicht gefallen, bekämest du nicht den Kuss. Ähnlich macht auch Gott mit uns, wenn wir fallen. Er handelt mit Liebe !! Arbeitet als alles wäre nur von euch allein abhängig, aber betet als alles nur von Gott abhängig wäre, sagte hl. Ignatius aus Loyola. Und hl. Augustinus ermutigt uns auch: “Mach was du machen sollst und Gott kommt deiner Guter Wille zu Hilfe.” Und so meine Mühe und Gottes Gnade tun die Wunder zusammen.
Vater Eirene – Vater Miroslav Cajka, Redomptorist odrnen, Slowakei

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>